Prugel


Prugel
This name, with variant forms Pregel and Prugel is of German origin, and is believed to be a metonymic occupational name for a maker of cudgels from the old German "prugel", a cudgel. The surname first appears on record in Germany in the early part of the 16th Century, (see below). Two Coats of Arms granted to the Pregel family are recorded heraldically in Rietstap's Armorial General. The Arms of the Pregels of Prussia depicts three chevrons, one gold and two silver, on a black shield, whereas, the Arms of the Nuremberg Pregels depicts three black riding crops on a gold shield. The Prugels of Nordlingen have a black Coat of Arms charged with a gold demi lion rampant holding a cudgel of the same colour. The first recorded spelling of the family name is shown to be that of Thomas Pregel or Pregal, (marriage to Appolonia Mayerin), which was dated January 19th 1535, Bayern, Germany, during the reign of King Charles V, Habsburg Emperor, 1519 - 1558. Surnames became necessary when governments introduced personal taxation. In England this was known as Poll Tax. Throughout the centuries, surnames in every country have continued to "develop" often leading to astonishing variants of the original spelling.

Surnames reference. 2013.

Look at other dictionaries:

  • Prügel — steht für: Schläge in einer Auseinandersetzung, siehe Schlägerei Prügelstrafe als historische Züchtigung oder Sanktion, siehe Körperstrafe ein grobes Stück Holz, siehe Rundholz ein grober Stock als Werkzeug, siehe Keule einen Ortsteil der… …   Deutsch Wikipedia

  • Prügel — Sm std. (15. Jh.), spmhd. brügel Stammwort. Aber ahd. prugilon abdecken mit Prügeln( ?) . Diminutivum zu einem vorauszusetzenden g. * bruga Stämmchen, Prügel , zu dem schwz. Brügi Prügeldamm, Plattform, Bühne usw. ein Kollektivum ist.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Prügel — Prügel: Das auf das dt. Sprachgebiet beschränkte Wort (mhd. brügel »Knüppel, Knüttel«) gehört zu der unter ↑ Brücke, ursprünglich »Knüppelweg, damm«, behandelten Wortgruppe. Der Gebrauch des Plurals im Sinne von »Schläge« hat sich in Wendungen… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Prügel — Prügel, 1) eigentlich ein kurzes, von einem Baum gebrochenes Stück Holz; daher Prügelfalle, so v.w. Baumfalle; Prügelholz, Farbenholz in langen Stöcken; 2) Schläge mit einem solchen od. auch mit einer Karbatsche u. dgl. zur Strafe; über die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Prügel — ↑Kalasche …   Das große Fremdwörterbuch

  • Prügel — 1. Jeder muss die Prügel1 behalten, die er bekommen hat. – Frost, 212. 1) Bezüglich derjenigen offensiven Actionen, die sich hinter unserm Rücken vollziehen, ist uns zur Bezeichnung die freie Wahl gelassen zwischen Prügel, Hiebe, Holze,… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Prügel — Keule; Knüppel; Schläger; Hiebe; Kloppe (umgangssprachlich); Dresche (umgangssprachlich); Haue (umgangssprachlich); den Arsch voll kriegen ( …   Universal-Lexikon

  • Prügel — Packung, Schläge; (geh.): Züchtigung; (ugs.): Abreibung, Bimse, Hiebe, Wichse; (salopp): Dresche; (fam.): Haue; (nordd., md.): Kloppe; (nordd. ugs.): Schacht; (landsch.): Kalasche, Schmiere, Senge; (landsch. ugs.): Keile; …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Prügel — Wachs (de), Schrübb, Klöpp (der), Prügel (der) Prügel (der) Prügel (der) Prügel (die) Wachs (de), Schrübb (nur Pl.), Klöpp (der) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Prügel — Jemandem Prügel zwischen die Beine werfen: jemandem ⇨ Knüppel zwischen die Beine werfen. Bei Abraham a Sancta Clara erscheint die Redensart in ›Judas, der Ertzschelm‹ (1710) und im ›Geistlichen Kramerladen‹ (1725) in der Form: ›Jemandem Prügel… …   Das Wörterbuch der Idiome